Der letzte Tag

6
der letzte tag

So. Nun ist er also da. Der letzte Tag mit meinem Baby. Morgen, am 25.11.2017, wird mein Baby 1 Jahr alt werden und ist damit offiziell ein Kleinkind. Bye Bye Baby. Bye Bye Baby-Mama.

Vergangenheit

In meinem Kopf, da geht es gerade ziemlich hoch her. Genau vor einem Jahr lag ich schon seit (jetzt muss ich mal nachrechnen und merke, dass ich mich gar nicht mehr richtig daran erinnern kann…) vielen Stunden in den Wehen. Finn und ich haben schon eine Nacht im Krankenhaus verbracht und nun würde die nächste folgen. Am frühen Morgen würde ich dann zum ersten Mal mein kleines Baby im Arm halten.

Ganz ehrlich: Was danach folgt, das Wochenbett, daran denke ich mit sehr gemischten Gefühlen. Mein kleines hilfloses Baby und ich, wir brauchten einige Zeit um zueinander zu finden. Mein Ausschlag, der Blutverlust und die Geburtsverletzungen taten ihr übriges. Ich war einfach nur fertig. Heute bin ich mir sicher, dass auch die Hormone da ordentlich reingespielt haben. Damals habe ich mich einfach nur wie ein Alien gefühlt.

Ein Jahr ist das Ganze nun bald her. Seit dem ist die Liebe zu meinem Kind stetig gewachsen. Ich habe ihn getragen, gestillt, gewickelt, gekuschelt, gefüttert, geliebt. Und Finn natürlich auch. Wir haben ihn begleitet als er anfing sein Köpfchen zu heben. Als er sich plötzlich umdrehte und langsam mobil wurde. Als er begann zu krabbeln. Und mittlerweile flitzt er hier auf seinen zwei Beinen durch die Gegend und nichts ist mehr sicher.

Und ja, wenn ich ihn so betrachte, sein kleines Baby-Gesicht, dann wird die Erinnerung an das letzte Jahr auf einmal so viel positiver. Dieses Jahr war so besonders. Besonders schön. Besonders intensiv. Besonders anstrengend.

Zukunft

Ich bin nicht traurig, dass diese Zeit vorbei geht. Denn ich freue mich so sehr auf die Zeit, die nun kommt. Ab morgen bin ich Mama von einem Kleinkind. Ich werde erleben, wie er anfängt zu sprechen (momentan ist alles „da!“). Wie er immer selbstständiger wird. Gemeinsam werden wir Trotzanfälle (oder nennt man die jetzt auch „Autonomieanfälle“?) meistern und uns am Abend hoffentlich immer vertragen.

Ich freue mich darauf immer mehr von ihm zu entdecken. Ihn dabei beobachten zu dürfen, wie er seine Persönlichkeit entfaltet. Ich freue mich auf all die Stunden, Tage und Wochen, die vor uns liegen und bin einfach so unendlich dankbar für dieses größte Geschenk.

Gegenwart

Ab morgen bin ich also „Kleinkind-Mama“. Aber heute, heute werden wir kuscheln, lachen und spielen. Uns erinnern. Uns freuen. Und einfach unsere gemeinsame Zeit genießen. Unsere Zeit als Familie.

Dieser Artikel wurde bereits 5 Mal geteilt!

Nele

Hi! Ich bin Nele. Erzieherin, Bachelor-Psychologin und seit 11/2016 Mama von einem bezaubernden Babyjungen. Hier auf meinem Mama-Blog erfährst du, was mich bewegt und beschäftigt.

6 KOMMENTARE

  1. Es ist ein Geschenk so mit einem Kind alles erleben zu dürfen. Ein Kind macht das Leben noch schöner trotz Höhen und Tiefen, so wächst man zusammen. <3

  2. Wunderschön geschrieben!

    Ich hab schon ziemlich Bammel, da bei uns auch bald der erste Geburtstag ansteht und sich für uns damit viele neue Kapitel öffnen: Krabbelstube, Arbeiten nach der Elternzeit etc. pp.. Ich vermisse jetzt schon unsere gemeinsame Zeit zu zweit Daheim… daher sollte ich mir etwas von dir anschauen, um das Ganze positiver zu sehen

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here