Oreo-Torte im Babybauch-Design

Anzeige
oreo-torte im babybauch-design

Für meine eigene Babyparty habe ich es damals leider nicht geschafft eine Torte zu backen. Letztes Wochenende hat jedoch eine meiner Freundinnen ihre gefeiert und ich habe die Gelegenheit genutzt und ihr eine ganz besondere Torte gebacken.

Bei der Torte handelt es sich um eine Oreo-Torte, da auch viele Kinder bei der Party waren und ich das Rezept selber sehr ansprechend fand. Da es aber insgesamt sehr viel Zucker enthält, habe ich es etwas abgewandelt. Wer es sehr süß mag, kann somit noch etwas mehr Zucker nehmen (alle Gäste waren sich aber darin einig, dass die Torte süß genug ist).

Insgesamt habe ich für die Torte etwa 8 bis 10 Stunden gebraucht (mit backen und allem). Ich habe es an 2 Tagen gemacht, man sollte aber durchaus etwas mehr Zeit einplanen, damit man am Ende nicht unter Zeitdruck gerät. Am längsten dauert auf jeden Fall das Verzieren der Torte. Die Oreo-Torte kann man natürlich auch einfach so backen, ohne die Fondant-Deko.

Für eine solche Torte im „Babybauch-Design“ braucht man 1 große Halbkugel-Backform und 2 kleine Halbkugel-Backformen (wahlweise auch einfach kleine Springformen, die man dann etwas zuschneidet).

babyparty torte bauchtorte

Babyparty Torte (Babybauch-Torte)

Gericht: Fondanttorten
Anlass: Feiern
Besonderheit: mit Marken-Süßigkeiten
Portionen: 20


Drucken

Zutaten

Kuchen

  • 500 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 EL Vanille
  • 10 Eier
  • 500 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Priese Salz
  • 150 g Oreos (zerkrümelt)

Buttercreme

  • 450 g Butter
  • 450 g Frischkäse
  • 250 g Puderzucker
  • 200 g Oreos (zerkrümelt)

Anleitungen

Kuchen

  1. Heize den Ofen auf 175° C vor. Schlage die Butter, den Zucker und die Vanille auf, bis die Masse hell und geschmeidig wird.

  2. Gib die Eier einzeln nach und nach hinzu. Wenn die Masse ausflockt, gib etwas von dem Mehl hinzu. 

  3. Vermische Mehl, Backpulver und Salz und gib die Mischung nach und nach zu der Butter-Eier-Masse. Verrühre alles, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Hebe zum Schluss die Oreos unter den Teig.

  4. Befülle die Backformen mit Teig, in die große Halbkugelform sollte etwa 2/3 der Masse gegeben werden. Backe den Kuchen und überprüfe mit der Stäbchen-Probe, ob der Kuchen durch ist. Die Backzeit liegt für die große Halbkugel bei etwa 60 Minuten, für die kleinen bei 20 bis 30 Minuten. Lasse die Kuchen abkühlen

Buttercreme

  1. Verrühre die Butter mit dem Frischkäse (klappt am besten, wenn die Butter zimmertemperatur hat) und gib dann den gesiebten Puderzucker hinzu. Rühre zum Schluss die Oreos unter die Creme. Stelle die Creme für ein paar Stunden in den Kühlschrank, wenn sie zu flüssig ist.

Zusammensetzen

  1. Schneide die große Halbkugel zwei mal wagerecht durch, die kleineren jeweils ein mal. Befülle alle Etagen mit Buttercreme und setze die Kuchen dann zusammen.

babyparty torte bauchtorte

Dekoration der Torte

Für die Torte im Babybauch-Design werden die kleinen Halbkugeln oberhalb der großen angeordnet. Nun streicht man den gesamten Kuchen mit der übrigen Buttercreme ein und gleicht dabei Unebenheiten und Übergänge aus. Danach deckt man den kompletten Kuchen mit einer dünnen Schicht Marzipan ein. Über diese kommt der Fondant.
babyparty babybauch-torte unfertig
Ich habe Fondant in Hautfarbe und Rosa (weil es ein Mädchen wird) gewählt. Zuerst habe ich den hautfarbenen Fondant auf dem Marzipan aufgetragen (nicht über den gesamten Kuchen, nur an den Stellen, an denen er zu sehen sein wird). Die Übergänge habe ich geglättet, damit später keine Dellen zu sehen sind. Danach habe ich den rosa Fondant aufgetragen. Den Fondant habe ich dabei in mehreren Abschnitten aufgetragen, die Übergänge sind durch die Schleife und das Band unter den Brüsten verdeckt.

Den rosa Fondant habe ich um den Bauch herum etwas weiter ausgelegt und dann Falten drapiert. Die Verzierungen an den Kanten des Fondants und die Schleife bestehen aus essbarerer Spitze in Perlmutt-Weiß, die Blumen sind aus Flower-Paste mithilfe der Blossom Sugar Art Formen hergestellt.

Das könnte dir auch gefallen...

Ähnliche Beiträge

Nele
von
Hi! Ich bin Nele. Erzieherin, Bachelor-Psychologin und seit 11/2016 Mama von einem bezaubernden Jungen. Hier auf meinem Mama-Blog erfährst du, was mich bewegt und beschäftigt.
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentare

  1. Nele
    • Solveig
    • 16. August 2017
    Antworten

    Ich selbst stelle mich mit Fondant immer selten dämlich an. Bin auf ButtercremeTorten umgestiegen. Sieht wahnsinnig toll aus, Hut ab

    1. Nele
      • Nele
      • 20. August 2017
      Antworten

      Danke 🙂 Bei mir macht dafür die Buttercreme immer mal wieder Probleme 😀 Mal zu fest, mal zu flüssig, mal krisselig… Aber Übung macht bekanntlich den Meister 🙂

  2. Nele
    • Svenja
    • 16. August 2017
    Antworten

    Wow, die sieht ja echt Mega aus! Hin und wieder backe ich auch gerne, aber bei den Verzierungen würde ich wahrscheinlich durchdrehen! Wunderschöner Kuchen!

    1. Nele
      • Nele
      • 16. August 2017
      Antworten

      Danke :* Und ich habe bei der Verzierung viel getrickst 😀 😉 Mit viiiiiiiel Geduld kriegt man das hin 😀

    2. Nele
      • Svenja
      • 16. August 2017
      Antworten

      Wahnsinn!
      An der Geduld würde es mir aber seeeehr schnell mangeln… Ich ziehe vor jedem der das kann, also auch vor dir, meinen Hut! 😀

  3. Nele
    • Yasmin
    • 16. August 2017
    Antworten

    Möööpsee!!! 🙂

    1. Nele
      • Yasmin
      • 16. August 2017
      Antworten

      ginihihihi

    2. Nele
      • Anna
      • 17. August 2017
      Antworten

      Das war auch mein erster Gedanke 😀 Aber es sieht wirklich sehr gut aus!

  4. Nele
    • Sina
    • 16. August 2017
    Antworten

    Wow Mega schön

  5. Nele
    • Isabella
    • 16. August 2017
    Antworten

    Wow!

  6. Nele
    • Janine
    • 16. August 2017
    Antworten

    Wow das sieht klasse aus!

  7. Nele
    • Isi
    • 16. August 2017
    Antworten

    Meeeega toll!

  8. Nele
    • Mandy
    • 16. August 2017
    Antworten

    Sieht richtig klasse aus

  9. Nele
    • Sarah
    • 16. August 2017
    Antworten

    Kannst du mir sagen was für Formen du hast? Hab schon so viel negative Bewertungen gelesen, dass es einfach nur abschreckt. Wobei man da auch nie weiß, wer so eine Bewertung geschrieben hat…

    1. Nele
      • Nele
      • 20. August 2017
      Antworten

      Hey Sarah,
      Ich habe Formen von Lakeland (PushPans, habe die beschichteten), die liebe ich total <3 Vorher hatte ich Formen von Kaiser (la forme plus), die sind zwar toll, aber da ist mir bei beiden der Verschluss abgebrochen 🙁 und für sooo doof halte ich mich jetzt nicht, also da denke ich schon, dass was bei der Verarbeitung schief gelaufen ist...
      Bei Lakeland bekommt man übrigens oft die Zweite Form zum halben Preis (also wenn man zwei kauft) und dann sind die auch nicht so teuer. Und ich liebe sie wie gesagt.

  10. Nele
    • Cathy
    • 16. August 2017
    Antworten

    Genial

  11. Nele
    • Vivian
    • 17. August 2017
    Antworten

    Wow !

  12. Nele
    • Laura
    • 21. September 2017
    Antworten

    Krass wie hast du die Spitze so schön hinbekommen?

    1. Nele
      • Nele
      • 22. September 2017
      Antworten

      Das ist essbare spitze, dafür gibt es extra Formen um sie selber zu machenist tatsächlich super einfach und sieht klasse aus, kann ich also echt empfehlen

      1. Nele
        • Nadine K
        • 18. Februar 2018
        Antworten

        Hallo Nele,
        welche Form hast du für die Spitze benutzt?
        Liebe Grüße Nadine

        1. Nele
          • Nele
          • 18. Februar 2018
          Antworten

          Hallon Nadine,
          ich schaue gerade bei Amazon und die Form, die ich habe, gibt es anscheinend nicht mehr. Diese hier: http://amzn.to/2sGDkN4 oder diese http://amzn.to/2GrPdbv sind aber sehr ähnlich. Ich habe die Spitze übrigens teilweise mit einer Schere zugeschnitten, damit sie besser gepasst hat 🙂
          Liebe Grüße und viel Erfolg!
          Nele

          1. Nele
            • Nadine K
            • 18. Februar 2018

            vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort. Bestelle die Form gleich 🙂
            Liebe Grüße
            Nadine

  13. Nele
    • Melanie
    • 13. Januar 2018
    Antworten

    Hallo
    Wieviel von dem Fondant benötige ich denn?
    Liebe Grüße

    1. Nele
      • Nele
      • 13. Januar 2018
      Antworten

      Hallo Melanie,
      ich hatte 250 g Fondant in Haufarbe und 500 g in Rosa. Ich rolle den Fondant immer sehr dünn aus und hatte von beiden Farben noch ein wenig über. Wenn du den Fondant dicker rollst, würde ich empfehlen etwas mehr zu kaufen 😉 Ich finde hier die kleinen Packs à 150 g super, weil man da entscheiden kann, wie viele Päckchen man öffnet und verschlossen hält sich der Fondant ja ewig 🙂
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!
      Nele

      1. Nele
        • Melanie
        • 9. März 2018
        Antworten

        Bin gerade dabei
        Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.