Rezept für Schleim ohne Kleber – essbarer Schleim, der für Kleinkinder geeignet ist

Momentan sieht man ihn überall: Den Schleim zum Spielen. Doch die meisten sind eher nichts für kleine Kinder, die gerne noch mal etwas in den Mund nehmen. Denn die meisten Schleim-Rezepte kommen nicht ohne Kleber, Rasierschaum oder andere giftige Substanzen aus. Doch es geht auch ohne! Hier habe ich ein Schleimrezept ohne Kleber und andere giftige Dinge für dich. Der Schleim besteht im Grund nur aus 4 Zutaten und ist absolut ungiftig.

Schleim ohne Kleber: Ein essbarer Schleim


Alles, was du für diesen Schleim brauchst, sind Chia Samen, Wasser, etwas Lebensmittelfarbe und viel Stärke.

Das genaue Rezept:
Zutaten

  • 25 g Chia Samen
  • 150 ml Wasser
  • etwa 200 g Speisestärke
  • Lebensmittelfarbe nach Bedarf

Anleitung
schleim ohne kleber

  1. Vermische die Chia Samen mit dem Wasser und füge Lebensmittelfarbe nach Bedarf hinzu. Lasse diese Mischung über Nacht im Kühlschrank ziehen. Am nächsten Tag sollten die Chia Samen das Ganze in eine sehr glibberige Mischung verwandelt haben.
  2. Füge nun Stärke hinzu bis der Schleim nicht mehr an den Händen klebt. Benutze dafür am Anfang einen Löffel (zunächst klebt alles sehr stark und geht auch nur schwer wieder von den Händen ab), wenn man mit dem Löffel nicht mehr rühren kann, knete den Teig weiter.
  3. Am Ende hat der Schleim eine feste Konsistenz wenn man ihn knetet, er läuft aber auseinander, wenn er „entspannt“. Wenn dein Schleim zu fest ist, knete vorsichtig etwas Wasser unter (ich habe dazu einfach nur die Hände nass gemacht und mit nassen Händen weiter geknetet). Wenn der Teig noch zu sehr klebt, gib noch mehr Speisestärke hinzu.

Auf meinem Instagram-Kanal findest du auch eine Video-Anleitung dazu, dort kannst du genau sehen, wie der Schleim am Ende aussehen soll 😉

Dieser Schleim ohne Kleber hält im Kühlschrank gut 2 Wochen – allerdings sorgt intensive Benutzt dafür, dass er schneller nicht mehr zu verwenden ist (wenn viel Dreck etc. im Teig kleben bleibt, kann dass dazu führen, dass er bei Ruhephasen anfängt zu schimmeln). Ich musste vor jeder neuen Benutzung wieder etwas Wasser unterkneten, damit der Schleim wieder schön weich wurde.

Wozu sollte man Schleim machen?

Ich muss zugeben, diese Frage habe ich mir am Anfang auch gestellt. Aber: Wenn man es einmal ausprobiert hat, ist man süchtig. Der Schleim ist einfach mega toll zum Spielen und das Kneten und Quetschen und Ausprobieren macht einfach Spaß – nicht nur dem Kind 😉

Unser Sohn ist nun 2,5 Jahre alt und hatte mit dem Schleim wirklich große Freude. Mittlerweile versteht er es auch gut, wenn man ihn bittet Dinge nicht in den Mund zu nehmen – doch dass man auch nach dem Spielen die Hände waschen muss, bevor man etwas zu essen anfässt oder den Finger in den Mund steckt, ist noch nicht selbstverständlich. Darum werden wir erstmal bei Schleim ohne Kleber bleiben.

Klar, dieser Schleim hat eine andere Konsistenz als die mit Kleber etc. aber für den Anfang ist dieser einfach toll und wer erst einmal ohne Risiko an dieses Thema heran gehen möchte, ist mit diesem Rezept auf der sicheren Seite.

Mama sein
*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diesen Link bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diese Website am Laufen zu halten. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar