Super easy und ohne giftige Inhaltsstoffe: Knete für Kleinkinder selber machen

Knete für Kleinkinder selber machen

Knete für Kleinkinder selber zu machen, ist in vielerlei Hinsicht eine gute Idee: Es geht super schnell, du hast wahrscheinlich alle Zutaten, die du brauchst sowieso Zuhause und du weißt ganz genau, was in deiner Knete drin ist. Das ist praktisch, wenn dein Kleinkind (so wie meins) gerne mal Dinge in den Mund nimmt und ausprobieren will, wie es schmeckt. In herkömmlicher Knete sind oft Stoffe, die Kinder wirklich nicht in den Mund nehmen sollten, mit selbst gemachter Knete hast du dieses Problem nicht.

Rezept: Knete selber machen mit und ohne Thermomix

Knete selber zu machen, ist im Grunde super easy und dauert keine 10 Minuten. Ich habe meine Knete im Thermomix gemacht und einfach alle Zutaten 30 Sekunden bei Stufe 4 mitteinander verrührt, es klappt aber auch wunderbar ohne das Gerät.

Knete für Kleinkinder selber machen

Knete für Kleinkinder

Diese Knete besteht nur aus Dingen, die ungiftig sind und somit ist es nicht schlimm, wenn mal ein Stück zu nah an den Mund wandert. 

Drucken

Zutaten

  • 600 g Mehl
  • 100 g Salz
  • 500 ml Kochendes Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Öl

Anleitungen

  1. Gib das Mehl und das Salz in eine Schüssel und gieße das kochende Wasser darüber. Gib den Zitronensaft und das Öl hinzu und verrühre alles mit einem Mixer (am besten mit den Knethacken). Der Teig sollte am Ende nicht mehr kleben aber auch nicht zu bröselig sein. Wenn du das Gefühl hast, dass die Konsistenz nicht ganz stimmt, gib mehr Mehl oder Wasser hinzu.

  2. Lass den Teig kurz abkühlen und färbe ihn dann mit Lebensmittelfarben ein. Generell eignet sich jede Farbe, wenn sie sehr flüssig ist und du viel davon benötigst, kann es jedoch sein, dass du wieder etwas Mehl hinzufügen musst. 

  3. Die Knete ist nun fertig und wenn sie eine angenehme Temperatur hat, kann dein Kind direkt loslegen. Nach dem Kneten solltest du die Masse luftdicht aufbewahren (am besten in einem Gefrierbeutel oder einer gut schließenden Dose). 

Knete für Kleinkinder selber machen

Ab wann sind Kinder alt genug für Knete

Wann es sich lohnt Knete für ein Kleinkind selber zu machen, ist unterschiedlich und hängt vor allem davon ab, wie motorisch fit dein Kind ist. Ich habe diese Knete selber gemacht als mein Sohn 22 Monate alt war und muss sagen, dass es fast noch etwas früh war. Ausrollen konnte er die Masse nicht alleine und auch das Ausstechen der Figuren musste ich übernehmen. Dennoch hatte er Freude an der lustigen Masse und wir haben uns bestimmt 30 Minuten damit beschäftigen können. Wenn man mit so jungen Kindern knetet, dann sollte man es einfach als sensorische Erfahrung für das Kind sehen und weniger als kreative Bastelstunde.
Knete für Kleinkinder selber machen Pin 1 Knete für Kleinkinder selber machen Pin 2

Ist die Knete wirklich ungiftig?

Generell kann man alle verwendeten Zutaten verzehren – allerdings ist in dem Teig natürlich eine große Menge an Salz. Salz ist in großen Mengen tatsächlich giftig, weshalb dein Kind die Knete zwar generell in den Mund nehmen kann, größere Mengen sollte es davon aber nicht verzehren. Ich habe den Teig selber probiert und finde, dass er wirklich sehr salzig und dadurch ungenießbar ist aber trotzdem weiß man ja nie, auf welche Ideen Kinder kommen und unbeaufsichtigt sollte man kleine Kinder somit nicht damit spielen lassen.

Da die Knete sich nur schwer aus Textilien (auch Teppichen, Sofas und Betten) entfernen lässt, ist das aber bei jüngeren Kindern eh keine gute Idee.

Haltbarkeit von selbstgemachter Knete

Die selbstgemachte Knete hält zwar nicht ganz so lang, wie gekaufte Knete, ich persönlich finde das aber nicht schlimm, da man ja immer wieder neue machen kann. Wenn du die Knete luftdich verpackst, dann hält der Teig schon ein paar Wochen, irgendwann wird er aber anfangen unangenehm zu riechen. Meist liegt das daran, dass das Öl mit der Zeit ranzig wird. In diesem Fall kannst du den Teig einfach entsorgen.

Noch mehr Rezepte für Knete findest du bei meiner Kollegin Evi vom Deko-hus: Knete selber machen.

Das könnte dir auch gefallen...

Ähnliche Beiträge

Nele
von
Hi! Ich bin Nele. Erzieherin, Bachelor-Psychologin und seit 11/2016 Mama von einem bezaubernden Jungen. Hier auf meinem Mama-Blog erfährst du, was mich bewegt und beschäftigt.
Nicht wegschmeißen! 10 Probleme, die sich super mit Babypuder lösen lassen Die 10 häufigsten Gründe, warum dein Baby nachts schreit (und wie du es beruhigen kannst)

Kommentare

    • Doré
    • 13. Oktober 2018
    Antworten

    Hi ich mag deinen Blog total und lese immer wieder gerne was du so schreibst (auch wenn ich selber noch keine Kinder habe).

    Ich hoffe dieser Kommentar kommt nicht falsch an der hat auch so direkt nichts mit dem Inhalt zu tun mir ist nur aufgefallen dass du „Prise“ in der Instagram Bio falsch geschrieben hast. Ich weiß Rechtschreibfehler schleichen sich ein das ist auch gar nicht herablassend gemeint. Ich dachte nur dass du das vielleicht wissen möchtest.
    Diesen Kommentar musst du auch gar nicht veröffentlichen der hat ja wirklich nichts mit dem Blog zu tun. Ich hab nur kein Instagram und kann da nicht kommentieren

    Liebe Grüße 🙂

    1. Nele
      • Nele
      • 15. Oktober 2018
      Antworten

      Hey Doré,
      ah, viele lieben Dank für den Hinweis! Ich habe es direkt geändert 🙂
      Ich finde es immer gut, wenn sowas angemerkt wird, dann kann ich es ändern. Ist doch besser, als wenn 1.000 Leute es sehen und sich still darüber amüsieren 😉
      Liebe Grüße
      Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.