Wann ist der Eisprung? Und warum du diese Frage beantworten können solltest

wann ist der eisprung
© Elnur / Bigstock.com

In Facebook-Gruppen (auch der von Faminino) hört man sie hin und wieder: Die Frage, wann der Eisprung eigentlich ist. Meist wird sie von Frauen gestellt, die gerne schwanger werden möchten. Oft, weil so herausgefunden werden soll, wann man am besten Sex haben sollte, manchmal aber auch, weil man sich fragt, wann der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest ist. Eigentlich gibt es auf diese Frage eine klare Antwort, denn mit einigen Hilfsmittel kann man gut erkennen, wann der Eisprung war. In einem solchen Forum ist es aber oft ungünstig die Frage ausführlich zu beantworten.

1. „Wann ist der Eisprung?“

Viele Frauen, die sich mit dem Thema nur am Rande beschäftigen, stellen diese Frage und würden darauf gerne eine eindeutige Antwort bekommen. Aus der Ferne ist dies jedoch kaum möglich. Natürlich kann man sagen, wie es bei einem durchschnittlichen Zyklus wäre und die Kalender-Methode anwenden, die auf einer einfachen Formel basiert:

Wenn der Zyklus einer Frau 28 Tage dauert, dann findet der Eisrpung etwa um den 13. Tag herum statt.

Zugrunde liegt hier die Annahme, dass der Eisprung immer 15 Tage vor dem Einsetzen der Periode stattfindet. Den eigenen Eisprung zu berechnen, ist somit einfach:
durchschnittliche Zykluslänge – 15 Tage

Dabei wird jedoch völlig außer Acht gelassen, dass diese Annahme nicht unbedingt stimmt. Bei mir zum Beispiel liegen zwischen Eisprung und einsetzen der Periode meist nur 13 Tage (in manchen Zyklen sogar weniger). Wer den Eisprung so bestimmt, um schwanger zu werden, sollte also lieber großzügig sein und auch an einigen Tagen vor- und nachher Sex haben. Für die Verhütung eignet sich diese Methode gar nicht.

2. Warum die Frage nach dem Eisprung so wichtig ist

Die Frage, wann der Eisprung stattfindet, ist so wichtig, weil nur um diesen Zeitpunkt herum eine Schwangerschaft eintreten kann. Der Zyklus einer Frau dauert zwar insgesamt im Durchschnitt 28 Tage, aber nur fünf Tage vor und einen Tage nach dem Eisprung ist man tatsächlich fruchtbar.

2.1 Für den Kinderwunsch

Für Paare, die gerne schwanger werden möchten, kann es sinnvoll sein, den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen. Dadurch erhöht man die Chance auf eine Schwangerschaft pro Zyklus um etwa 50 %. Ich selber habe während unserer Kinderwunschzeit zunächst Ovulationstests und später noch einen Zykluscomputer benutzt, um in Erfahrung zu bringen, wann mein Eisprung ist.

Unsere Kinderwunschzeit dauerte insgesamt etwas über ein Jahr und am Ende war ich wirklich angespannt. Ich weiß, dass einer der gängigen Ratschläge stets lautet sich zu entspannen und einfach der Natur ihren Lauf zu lassen. Für mich war das aber eine Qual. Zu wissen wann mein Eisprung ist, gab mir zumindest das Gefühl irgendwas tun zu können und nicht nur passiv warten zu müssen. Mir hat es somit geholfen und letztendlich hat es ja auch geklappt 🙂

2.2 Für die Verhütung

Wer hormonfrei verhüten will, der sollte sicher bestimmen können, wann der Eisprung ist. Wenn eine Schwangerschaft komplett ausgeschlossen werden soll, dann muss an diesen Tagen am besten auf Sex verzichtet werden. Ovulationstests, Menstruations Apps, Eisprungkalender und fruchtbarkeitstracker, die nicht anhand der symptothermalen Methode auswerten, sollten besser nicht angewandt werden, da diese zu unsicher sind. Hier ist eine Methode mit einem möglichst niedrigen Pearl-Index zu wählen, damit man eine ähnlich hohe Sicherheit erhält, wie bei der Verhütung mit Hormonen.

3. Methoden um den Zeitpunk des Eisprungs festzustellen

Es gibt fast schon unzählige Methoden, um herauszufinden, wann der Eisprung stattfindet. Dabei eignet sich eigentlich jede Methode für Paare mit Kinderwunsch (wobei manche Methoden recht aufwändig sind und hier die Frage nach dem Kosten-/Nutzen-Verhältnis gestellt werden sollte). Wer verhüten will, sollte hingegen nur die sichersten Methoden anweden, um eine ungewollte Schwangerschaft bestmöglich zu vermeiden.

3.1 Methoden für den Kinderwunsch

Im Grunde kann man hier einfach auf die Kalendermethode in Verbindung mit dem Beobachten des Zervixschleims zurück greifen. So kann man die fruchtbaren Tage recht gut eingrenzen und das ohne viel Aufwand. Wer es genauer wissen möchte, kann zusätzlich Ovulationstests an den in Frage kommenden Tagen machen.

Für alle, die keine Lust darauf haben, sich mit solchen Methoden und der Auswertung zu befassen, gibt es auch die Möglichkeit einen Zyklustracker zu nutzen, der die Daten automatisch auswertet und anzeigt, wann der Eisprung ist. Ich habe vor kurzem das Ava Armband getestet und mag es sehr, allerdings ist der Preis mit über 200 Euro nicht ohne. Wenn du Ava beim Hersteller kaufst und den Code Faminino eingibst, erhältst du 20 Euro Rabatt.

3.2 Methoden für die Verhütung

Wenn man hormonfrei verhüten möchte, ist es umso wichtiger genau zu wissen, wann der Eisprung ist. Dafür eignet sich vor allem die symptothermale Methode, die zu 99,7 % sicher ist, wenn sie richtig angwendet wird. Eine Übersicht über die verschiedenen Methoden und wie sicher diese sind, findest du hier. Dabei muss man nicht bei allen Methoden wissen, wann der Eisprung ist. Wer einfach immer ein Kondom benutzt, braucht dieses Wissen nicht unbedingt. Doch bei vielen methoden ist es gut oder gar essenziell den Zeitpunkt des Eisprungs ungefähr zu kennen und alle Methoden werden dadurch sicherer, wenn man an diesen Tagen besonders gut aufpasst.

Das könnte dir auch gefallen...

Ähnliche Beiträge

Nele
von
Hi! Ich bin Nele. Erzieherin, Bachelor-Psychologin und seit 11/2016 Mama von einem bezaubernden Jungen. Hier auf meinem Mama-Blog erfährst du, was mich bewegt und beschäftigt.
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.