14 brutale Wahrheiten über das Leben als Mama, die du hören musst. Sie werden dir mehr Freiheit geben

1. Egal wie du es machst, du machst es falsch

Wenn du stillst, werden sich Leute gestört fühlen, weil du a) zu viel Haut zeigst, b) zu lange stillst oder c) Stillen für dich nur ein Ausdruck der weiblichen Überlegenheit gegenüber allen Männern ist.

Wenn du hingegen die Flasche gibst, dann bist du einfach egoistisch und dein Kind wird mit Sicherheit übergewichtig werden und Allergien bekommen.

Leute werden immer nach dem Haar in der Suppe suchen. Deshalb mach es einfach so, wie du dich wohl fühlst – und blende all die negativen Kommentare aus.

2. Niemand interessiert, wie es dir wirklich geht

Du bist völlig kaputt, brauchst einfach mal zwei Stunden Ruhe und kannst dich kaum auf den Beinen halten?

Erwarte nicht, dass das irgendwen wirklich interessiert. Als Mutter hast du zu funktionieren. Du hast dir das schließlich selber ausgesucht. Deshalb:

3. Sorge für dich selbst. Sonst tut es keiner

Nimm dir Auszeiten, wenn du sie brauchst. Sorge für dich selbst. Am Limit kann niemand lange funktionieren.

4. Du wirst Fehler machen. Viele

Ein Patentrezept für das Eltern-Sein gibt es nicht. Niemand kann sagen, was wirklich wann 100 prozentig gut ist.

Und selbst wenn: Du wirst an deine Grenzen kommen und dich falsch verhalten. Obwohl du es besser weißt. Weil wir Menschen sind. Eigene Gefühle haben. Und manchmal einfach überfordert sind und nicht mehr können. Aber das Gute:

5. Wenn die Grundbedingungen stimmen, DARFST du Fehler machen

Deine Kinder werden es dir verzeihen. Denn für sie bist du die tollste Person auf der Welt (neben Papa natürlich!).

6. Du allein trägst die Verantwortung für dein Handeln

Wenn du irgendwo wieder einen ganz tollen Erziehungstipp liest, denke daran: Du allein bist am Ende dafür verantwortlich, was das mit dir, mit deiner Familie und mit deinen Kindern macht. Niemand wird die Verantwortung dafür übernehmen, wenn es nicht so wie gelesen funktioniert.

Wenn du unzufrieden und unglücklich bist, deine Kinder sich einfach nicht so verhalten, wie all die Ratgeber es vorgeben, dann gib die Schuld nicht den Ratgebern, sondern schau, was für euch funktioniert.

7. Niemand wird dich für das loben, was du gut machst

Du gibst jeden Tag dein bestes, zügelst dein Temperament, kochst Lieblingsessen, kuschelst viel, achtest auf den Medienkonsum und schmeißt nebenbei den Haushalt? Erwarte nicht, das irgendwer das bemerkt. Mach dich aber bereit, dass du abwertende Blicke erntest, sobald mal etwas nicht so klappt oder du eine Ausnahme machst!

Niemand sieht, was du alles toll machst aber jeder deiner Fehler wird sofort registriert!

8. Sie werden so schnell groß! Und oft wirst du dir wünschen, dass sie schneller groß werden

Zeit ist etwas merkwürdiges: Manchmal fühlt sie sich an wie ein zäher Kaugummi und wenn man zurück schaut, dann scheint sie nur so dahin galoppiert zu sein.

Wir können die Zeit weder beschleunigen noch anhalten aber es ist völlig ok, wenn du dir manchmal wünschst, dass sie schneller vergeht. Versuch dabei trotzdem:

9. Genieße die „goldenen Momente“ intensiv und bewusst

Der Alltag ist stressig. Das braucht man gar nicht schön reden. Aber jeder Tag hält sie bereit: Die „goldenen Momente“.

Diese Momente, wenn dein Kind sich noch im Halbschlaf an dich kuschelt.
Wenn eine kleine Hand nach deiner greift.
Wenn ein Kindermund dir ins Ohr säuselt, dass du die tollste Mama bist.
Wenn dein Partner dich in den Arm nimmt und einfach hält.
Wenn ihr abends gemeinsam tobt und Kinderlachen durch das ganze Haus klingt.

Sammle diese Sekunden und Minuten. Bewahre sie in deinem Herzen.

10. Zeit ist mehr wert als Geld

Ich weiß, ohne Geld geht es nicht. Aber dein Kind wird dich nicht mehr lieben, wenn du es mit Spielzeugen und anderen materiellen Dingen überhäufst.

Aber all die geborgenen Momente, die es in seiner Kindheit erleben durfte, wird es immer in seinem Herzen tragen.

11. Irgendwann werden deine Kinder ihr eigenes Leben leben

Wenn sie klein sind, dann erscheint es in so unglaublich weiter Zukunft, dass wir kaum daran denken. Aber behalte im Auge, dass deine Kinder nicht immer so viel Raum in deinem Leben einnehmen werden.

Sie werden immer deine Kinder und damit ein Teil von dir sein aber sie werden ausziehen und eigene Leben führen.

Baue dein Leben darum nicht nur um deine Kinder herum auf. Denke daran auch Dinge für dich zu tun.

12. Du kannst es nicht jedem Recht machen

Versuche es gar nicht erst! Das wichtigste ist, dass es dir und deiner Familie gut geht! Höre [einfach] nicht zu, wenn schon wieder jemand meint, dass es anders doch viel besser wäre.

13. Dein Kind wird dich immer lieben

Immer. Es ist deine Verantwortung sorgfältig mit dieser Liebe umzugehen.

14. Sei glücklich

Das Leben ist kurz. Kindheit ist kurz. Auch wenn es anstrengend ist und du oft nicht weiter weißt: Sei glücklich. Glück ist nichts, das einfach so kommt, wenn man mehr X (Geld, Zeit, Kinder, …) hat.

Es ist eine Entscheidung. Du kannst dich jetzt und in diesem Moment dazu entscheiden glücklich zu sein.

Oder eben nicht.

Mama sein
*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diesen Link bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diese Website am Laufen zu halten. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar