Wie kann man den Eisprung auslösen? Mittel und Wege im Überblick

Für alle, die gerne Schwanger werden wollen aber keinen regelmäßigen Eisprung haben, gibt es Medikamente, die den Eisprung auslösen. Allerdings sind diese Medikamente nicht frei verkäuflich und müssen immer in Absprache mit einem Arzt genommen werden.

Was ist der Eisprung und warum sollte man den auslösen?

Als Eisprung (Ovulation) bezeichnet man die Ausstoßung einer unbefruchteten Eizelle aus einem sprungreifen Follikel des Eierstocks. Die Eizelle wandert im Folgenden durch den Eileiter in die Gebärmutter. Während dieser Zeit ist eine Frau fruchtbar: Wenn nun Spermien die Eizelle erreichen, können sie mit dieser verschmelzen und sie so befruchten.

Ohne Eisprung kann auf natürlichem Wege keine Schwangerschaft eintreten. Und da die Eizelle nach dem Eisprung nur etwa 24 Stunden lang befruchtbar ist, ist es sinnvoll zu wissen, wann der Eisprung stattfindet um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass Frauen keinen oder keinen regelmäßigen Eisprung haben – in diesem Fall ist die Chance auf eine Schwangerschaft gleich 0 oder sehr gering. Wenn nun ein Kinderwunsch besteht, muss der Eisprung ausgelöst werden, damit eine Schwangerschaft überhaupt eintreten kann.

Warum sollte man den Eisprung auslösen?

Ein Eisprung wird in der Regel nur dann künstlich ausgelöst, wenn eine Frau schwanger werden möchte und regulär keinen regelmäßigen Eisprung hat. Das liegt meist daran, dass eine Krankheit (wie zum Beispiel PCOS) vorliegt. Wenn der Kinderwunsch schon eine längere Zeit besteht und trotz regelmäßigem Sex unerfüllt bleibt, sollten solche Dinge mit dem behandelnden Frauenarzt abgeklärt werden.

Wurde festgestellt, dass der regelmäßige Eisprung ausbleibt, wird zusammen mit dem Arzt ein Handlungsplan entworfen. Meist wird zur Auslösung des Eisprungs eines von zwei bekannten Mitteln eingesetzt:

Mit Clomifen den Eisprung auslösen

Clomifen ist oft das Mittel der Wahl. Diese Tabletten stimulieren die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt LH und FSH produziert: Die Hormone, die den Eisprung auslösen. Clomifen wird dazu ab dem 3. bis 5. Tag der Regelblutung für etwa fünf Tage eingenommen.

Während der Behandlungszeit werden Frauen engmaschig von ihrem Arzt überwacht, da das Medikament nicht nur für Übelkeit, Schwindel oder Unterleibsschmerzen sorgen kann, sondern auch die Wahrscheinlichkeit für eine Mehrlingsschwangerschaft steigt.

Mit humanem Choriongonadotropin den Eisprung auslösen

Was sich wie ein Zungenbrecher liest, ist uns eigentlich gut bekannt: Als hCG. Das Hormon, dass bei einem Schwangerschaftstest im Urin gemessen wird. Hört sich erstmal komisch an, dass das Schwangerschaftshormon den Eisprung auslösen soll?

Ist es aber gar nicht. Denn wenn man sich hCG und LH genauer ansieht, dann erkennt man, dass diese Stoffe sich sehr ähneln. Deshalb reagieren Ovulationstests auch auf eine Schwangerschaft, was man sich beim Orakeln zu nutze macht (auch wenn das zugegeben nicht ganz unkritisch und nicht sehr zuverlässig ist).

Warum man nun als hCG statt LH nutz um den Eisprung auszulösen? hCG hat eine längere Halbwertszeit und ist dadurch länger im Körper aktiv. HCG wirkt so länger und stärker im Körper bei gleicher Dosierung.

Während der Anwendung von solchen Mitteln (z. B. Choragon, Brevactid, Ovitrelle und Predalon) wird man regelmäßig von seinem Frauenarzt untersucht, da es hier die Gefahr der Überstimulation gibt.

Überstimulation
Wenn die Eierstöcke zu stark stimuliert werden, kann die Folge das ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS) sein. Dabei handelt es sich um eine potenziell lebensbedrohliche Komplikation.

Den Eisprung natürlich auslösen

Wer befürchtet, dass kein Eisprung stattfindet oder dieser sehr spät stattfindet, fragt sich schnell, ob man den Eisprung nicht auch natürlich auslösen kann. Natürlich heißt in dem Fall einfach den Eisprung ohne Medikamente auszulösen, mit Naturheilmitteln oder unter Zuhilfenahme der Homöopathie.

Doch verlässliche Methoden um den Eisprung natürlich auszulösen, sind bisher nicht bekannt. Die Regulation des Eisprungs unterliegt komplexen hormonellen Abläufen, die man zwar mithilfe der oben genannten Tabletten steuern kann, die sich aber ansonsten nur schwer beeinflussen lassen.

Als gesichert gilt mittlerweile allerdings, dass sehr hoher Stress dazu führen kann, dass der Eisprung ausbleibt – wenn man ansonsten einen regelmäßigen Zyklus hat, dann kann man bei einem stressbedingten Ausbleiben der Ovulation (Ovulation = Eisprung) versuchen den Stress zu reduzieren. Im Idealfall führt das dann tatsächlich dazu, dass der Eisprung natürlich ausgelöst wird.

Den Eisprung fördern

Wer einen Eisprung hat, der jedoch sehr unregelmäßig ist, kann zunächst auf homöopathische Kinderwunschmittel oder Naturheilmittel zurück greifen und seinen Zyklus so in ruhigere Bahnen lenken.

Dazu eigenen sich zum Beispiel

Wenn du den Eisprung fördern willst, solltest du bei der Einnahme genau die Dosierung beachten: Die meisten dieser Mittel nimmt man nur in der ersten Zyklushälfte. Wenn der Eisprung stattgefunden hat, setzt man das Mittel ab. Ob du dabei zu Naturheilmitteln greifst oder lieber die homöopathische Variante nutzt, bleibt dir selbst überlassen.

Wenn bei einer ärztlichen Untersuchung festgestellt wird, dass alles in Orndung ist und der Eisprung stattfinden sollte, dann kann man die Chance auf eine Schwangerschaft gut erhöhen, indem man seine fruchtbaren Tage bestimmt und zu diesem Zeitpunkt Sex hat. Wer es ganz bequem möchte, dem empfehle ich dazu den Fruchtbarkeitstraker Ava.

*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diesen Link bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diese Website am Laufen zu halten. Vielen Dank dafür!

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar