Enthält Werbe-Links
PR-Sample

Der Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter im Alltag

0
Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter

Schon vor einigen Wochen habe ich den Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter zum Testen bekommen. Leider machte mir das Baby zunächst einen Strich durch die Rechnung und verweigerte nicht nur Brei, sondern auch jede andere Form der Nahrung (abgesehen von Milch). Dennoch gab es seitdem immer mal wieder Brei oder Fingerfood. Brei finde ich toll, weil das Baby ihn besser essen kann (der Würgreiz wird nicht sofort ausgelöst), Fingerfood gibt es zusätzlich, weil es kein Mehraufwand ist und das Baby dadurch noch mehr Abwechslung bekommt.

Und ich kann es noch gar nicht richtig glauben und will es kaum aufschreiben aaaaber: Das Baby isst seit ein paar Tagen! Morgens, mittags und abends sitzt er mit uns am Tisch und es gibt Brei und ein bisschen Fingerfood und er steckt es zufrieden in den Mund und schluckt es runter! Da er zuvor alles immer wieder ausgespuckt hat, freut uns das total und jetzt kommt das Gerät von Philips auch immer öfter zum Einsatz.

1. Brei selber kochen für Faule: Der Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter

Ich muss gestehen: Ich bin ein bisschen faul. Oder vielmehr habe ich am Tag immer viel zutun und muss schauen, wo ich vielleicht ein bisschen Zeit einsparen kann. Am Anfang haben wir darum zu Glässchen gegriffen. Als ich den Brei aus einem Gläschen selber probiert habe, habe ich jedoch gemerkt, dass es mir nicht schmecken würde und außerdem sind die Portionen viel zu groß. Einen großen Teil des Breis entsorgen wir somit immer, weil der sich auch im Kühlschrank nicht besonders lang hält.

Wir haben also entschieden den Brei selber zu kochen. So können wir kleine Portionen machen und selbst entscheiden, welche Zutaten wir nutzen. Auf den Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter sind wir durch eine Freundin gekommen: Sie meinte zu mir, dass dieser wirklich erleichternd für den Alltag sei und sie damit jeden Tag im Handumdrehen frischen Brei kocht.

Natürlich kann man das theoretisch auch mit einem Kochtopf und einem Pürierstab, der Vorteil des Geräts von Philips liegt jedoch darin, dass das Gemüse schonend gedampfgart wird (davon bin ich ein absoluter Fan!) und dann im gleichen Behälter gehexelt werden kann. Dabei hat man in der Hand wie breiiig der Brei sein soll, also ob alles fein püriert wird oder grobe Stücke bleiben.

Meine Empfehlung für dich
Philips Avent SCF875/02 4-in-1 Babynahrungszubereiter (Dampfgarer und Mixer)

Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 24.09.2017 um 15:09 Uhr. Es handelt sich um Werbe-Links.

2. Benutzung des Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter

Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter Deatils
Mit dem Rad stellt man die Zeit ein, die Taste in der Mitte aktiviert die Messer.

Die Benutzung des Geräts ist wirklich einfach: Gemüse grob klein schneiden und in den Behälter füllen, Wassertank auffüllen, Behälter aufsetzen, Timer einstellen und warten bis es piept. Das Gerät schaltet sich danach automatisch aus und man muss somit nicht die ganze Zeit in der Küche bleiben, sondern kann sich seinem Baby widmen. Nach dem Dampfgaren wird der Behälter umgedreht und man hexelt das Gemüse mit der entsprechenden Taste. Fertig!

Damit das Gemüse nicht zu fest oder weich wird, steht im Heft, wie lange welches Gemüse braucht und der Timer kann dementsprechend eingestellt werden. Grob gilt hier die Faustregel: Je fester das Gemüse, desto länger die Garzeit (so wie beim normalen Kochen ja auch).

3. Wie viel Zeit spart man dadurch wirklich?

Für mich ist der wichtigste Aspekt, dass das Breikochen schnell und unkompliziert ist. Das ist es mit dem Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter auf jeden Fall! Finn und ich haben zudem den Test gemacht: Gleichzeitig haben wir einen Möhrenbrei mit dem Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter und dem klassischen Topf und Pürierstab gekocht.

3.1 Vergleich: Topf und Pürierstab gegen den Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter

Bei der Vorbereitung spart man zunächst keine Zeit: Auch für das Gerät von Philips muss das Gemüse zunächst gewaschen, geschält und in grobe Stücke geschnitten werden. Danach fülle ich Wasser auf, raste den Behälter ein und stelle den Timer. Finn füllt ebenfalls ein bisschen Wasser in den Topf, gibt das Gemüse hinzu und stellt den Herd an.

Während ich nun aus der Küche gehen kann und mich mit unserem Baby beschäftige, steht Finn am Herd. Zwar nicht die ganze Zeit aber immer wieder rührt er, prüft die Festigkeit der Karotten und schaut, ob noch genug Wasser im Topf ist.

Nach 20 Minuten piept der Dampfgarer von Philips und ich gehe zurück in die Küche. Auch Finns Möhren sind fertig und er greift zum Pürierstab. Ich löse den Behälter, drehe ihn um und hexel meine Möhren. Auch Finn püriert die Möhren, mit dem Stab ist das jedoch (vor allem bei kleineren Mengen) gar nicht so einfach. Er muss den Topf schräg halten, den Pürierstab wenden und kippen und am Ende sind doch noch ein paar gröbere Stückchen im Topf und Möhrenflecken auf Finns T-Shirt.

Am Ende braucht Finn nur etwa 6 Minuten länger. Dafür musste er die ganze Zeit (zumindest in Gedanken) am Herd sein, während ich mich wirklich auf das Baby konzentrieren konnte. Auch ist sein Brei am Ende nicht ganz so gleichmässig geworden, wie meiner.

Letztendlich ist es natürlich auch eine Übungssache: Wer täglich Brei im Topf kocht, hat bestimmt bald den Dreh raus. Es bleibt aber der Fakt, dass Dampfgaren deutlich schonender für das Gemüse ist.

3.2 Unser Fazit

Wir lieben den Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter! Für manche mag er überflüssig sein (was ich durchaus verstehen kann), wer aber jeden Tag frischen Brei kochen möchte, es einfach und schnell mag (und dafür nicht gleich einen Thermomix kaufen möchte 😉 ), für den ist der Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter eine wirklich gute Wahl.

Wir benutzen das Gerät fast täglich und bereit den Brei stets frisch zu. Natürlich könnte man auch größere Mengen auf einmal zubereiten und einen Teil dann tiefkühlen. Allerdings sollten tiefgekühlte Breie möglichst schonen im Kühlschrank aufgetaut werden, wofür man mindestens einen halben Tag einplanen sollte. Da wir so etwas leider oft vergessen, ist es für uns einfacher den Brei schnell frisch zuzubereiten. Außerdem ist der Brei dann schon warm und muss nur ein bisschen stehen um abzukühlen.

Und auch für schnelles Fingerfood ist der Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter gut geeignet: dazu schneidet man das Gemüse einfach in Schnitze und püriert es nach dem Dampfgaren nicht. So haben wir dem Baby auch schon öfter mal Gemüse angeboten.

4. Und was sagt das Baby?

Was Brei angeht ist unser Baby sehr wählerisch: Mittlerweile werden Gläschen komplett abgelehnt und alle Gemüsesorten werden auch nicht angenommen. Zum Glück ist man mit dem Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter super flexibel. Und so bekommt unser Baby genau das, was ihm schmeckt. Zwar isst er immer noch keine großen Mengen aber letztendlich geht es in dieser Phase ja vor allem darum, dass er viele Lebensmittel kennen lernt. Hauptnahrungsmittel darf ja durchaus noch die Milch bleiben 🙂

Der Philips Avent 4-in-1 Babynahrungszubereiter wurde uns von Philips kostenfrei zur Verfügung gestellt nachdem ich Philips kontaktiert habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here