Ein lustiges Magnet-Angelspiel (für die Badewanne) selber machen

Als Kind habe ich Angelspiele geliebt! Allerdings habe ich nie verstanden, warum man die tollen Fische nicht in die Wanne schmeißen darf und dort dann angeln kann. Ging natürlich nicht, weil die meisten aus Holz sind und das Holz dadurch aufquellen würde. Lange habe ich überlegt, wie man ein Angelspiel selber machen kann. Dabei wollte ich aber gerne plastische Figuren haben, die man wirklich aus dem Wasser angeln kann.

Meine Lösung: Ein Angelspiel aus CrazyClay. Die CrazyClay habe ich dir schon in diesem Blogpost: CrazyClay als Fimo Alternative näher vorgestellt, dort habe ich gezeigt, wie man aus der nachtleuchtenden Knete ein Mobile basteln oder wie man süße Kühlschrankmagnete machen kann.

Anleitung: Ein Angelspiel selber basteln

Ein Angelspiel selber zu machen ist natürlich etwas aufwändiger. Wenn deine Kinder schon etwas älter sind (frühestens ab 3 Jahre, eher 4 bis 5), dann können sie dir bestimmt beim Formen der Figuren helfen, davor ist das doch etwas schwer. Doch am Angeln haben auch schon jüngere Kinder großen Spaß!
angelspiel selbst gemacht basteln angelspiel basteln

Du brauchst:

Meine Empfehlung für dich
CrazyClay Gummy Basic-Set Backknete
*Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 10.12.2018 um 12:12 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.
  • CrazyClay Knete (unsere Figuren haben wir aus einem Kit – 6 Farben – hergestellt)
  • starke Magnete mit Öse (z.B. diese, ausgewählt habe ich Magnet mit Öse, 6 kg, 2 Stück)
  • Nägel oder Muttern aus Eisen
  • Garn
  • Kochlöffel

Anleitung

  • Zunächst formst du (allein oder mit deinem Kind / deinen Kindern) aus der CrazyClay Meerestiere. In jedes Meerestier steckst du ein oder mehrere Schrauben. Wir haben für die kleinen Fische und Tiere jeweils zwei Schrauben (kleine Schrauben mit dickem Kopf) genommen, für die größeren sogar drei oder vier. Die Schrauben sollten so in dem Tier angebracht werden, dass der Kopf der Schraube dort liegt, wo die Angel später „andocken“ soll. Der Kopf sollte ganz unter der CrazyClay verschwinden aber relativ dicht unter der Oberfläche liegen.
  • Im Anschluss backst du alle Tiere so, wie auf der Verpackung angegeben. Sehr dicke Tiere kannst du ruhig ein paar Minuten länger im Ofen lassen (bei uns war angegeben bei 200° C für 10 Minuten zu backen, die Krake, die Schildkröte und den Seestern haben wir etwa 15 Minuten gebacken, damit sie richtig fest waren).
  • Dann befestigst du den Magneten an dem Garn und knotest das ganze an die Enden der Kochlöffel. Kochlöffel haben genau die richtige länge für Kinder und meist hat man ja doch Zuhause welche rumliegen, die man kaum benutzt.
  • Sobald die Figuren abgekühlt sind, kann der Spielspaß losgehen! Legt alle Tiere in eine Wanne, die ihr mit Wasser befüllt und die Kinder können nun die Figuren mit den Magnetangeln herausangeln.

Angelspiel mit Fischen, die im Wasser die Farbe verändern

Wir haben für unsere Wassertiere die Thermo-Knete benutzt: Knete, die je nach Temperatur die Farbe wechselt. So hat das Angelspiel einen ganz besonderen Effekt und auch wenn der Farbverlauf zunächst kaum auffällt: Sobald man es den Kindern zeigt, finden sie es super spannend. Um das Ganze noch deutlicher zu machen, haben wir zwei Schüsseln hingestellt und in eine warmes und in die andere kaltes Wasser gegeben. Wenn man nun die Tiere von der einen in die andere Schüssel gibt, sieht man den Farbverlauf richtig gut.

Meine Empfehlung für dich
CrazyClay Gummy Thermo-Set Backknete
*Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 10.12.2018 um 12:12 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

crazyclay thermoknete kalt crazyclay thermoknete warm

*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diesen Link bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diese Website am Laufen zu halten. Vielen Dank dafür!

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar