4. SSW (Schwangerschaftswoche): Ultraschall, Anzeichen und Entwicklung

1. Dein Körper in der 4. SSW

In der 4. Schwangerschaftswoche (3+0 bis 3+6) nistet sich die befruchtete Eizelle in die hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut ein. Dies dauert eine Zeit und etwa am elften bis zwölften Tag nach dem Eisprung ist dieser Vorgang abgeschlossen und die Zelle ist nun mit den Blutgefäßen von Mama verknüpft. Ab jetzt wird dieser Zellball, der nun Embryo genannt wird, von Mama mit allem versorgt, was er benötigt um zu wachsen und zu reifen.

Fetus Schwangerschaftswoche 4
© Eraxion / Bigstockphoto.com

2. Dein Baby in der 4. Schwangerschaftswoche

Aus der eingenisteten Eizelle entsteht in dieser Zeit nicht nur der Embryo, sondern auch die Plazenta, die Nabelschnur, der Dottersack und schützende Eihäute. Jedes Teil hat dabei eine wichtige Aufgaben und wird für dein Baby bis zu einem bestimmten Zeitpunkt überlebenswichtig sein. Die Plazenta bildet sich dabei auf der Seite, die die Gebärmutterschleimhaut berührt und der Blutkreislauf der Mutter wird über die Plazenta mit dem des Embryos verbunden.

Schwangerschafts-Newsletter

Melde dich für unseren Schwangerschafts-Newsletter an! Du erhältst monatliche Schwangerschafts-Updates, Tipps zur Schwangerschaft sowie Einladungen zu Produkttests und Verlosungen!

* Pflichtfelder

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

3. Beschwerden in der 4. Schwangerschaftswoche

Während der Einnistung kann es passieren, dass winzig kleine Blutgefäße in der Gebärmutter verletzt werden, was zu einer geringen Blutung führen kann. Diese Blutung wird Nidationsblutung (oder Einnistungsblutung) genannt und unterscheidet sich klar von der Periode.

Während die Menstruation mehrere Tage dauert und in der Stärke zunächst zu- dann abnimmt, ist eine Nidationsblutung sehr schwach und dauert meist nur ein bis zwei Tage an. Zudem ist das Blut hellrot, während Blut während der Periode oft dunkelrot bis bräunlich ist. Manche Frauen spüren in dieser Phase zudem einen leichten Schmerz, den Einnistungsschmerz.

Ab jetzt beginnt der Körper auch damit hCG (humanes Choriongonadotropin, das „Schwangerschaftshormon) zu bilden und es kann zu ersten schwangerschaftstypischen Beschwerden wie zum Beispiel Übelkeit kommen. In der Regel vergehen aber noch einige Tage bis Wochen bis die Frau die Schwangerschaft spürbar merkt.

Es ist aber auch nicht ungewöhnlich und kein schlechtes Zeichen, wenn du in dieser Phase noch keinen Unterschied spürst. Viele Frauen merken zu diesem Zeitpunk noch lange nicht, dass sie schwanger sind und auf der anderen Seite kommt es auch häufig vor, dass Frauen fest davon überzeugt sind schwanger zu sein und dann dennoch ihre Periode bekommen.

4. Das Fehlgeburtsrisiko in der 4. SSW

In der 4. Schwangerschafswoche ist das Risiko für eine Fehlgeburt noch sehr hoch, wobei viele Frauen von einer solchen noch nichts mitbekommen, da sie nicht wissen, dass sie schwanger sind oder waren.

Die Einnistung ist ein sehr komplexer Vorgang, der nicht selten fehlerhaft abläuft. In solchen Fällen wird die Eizelle mit der nächsten Periode abgestoßen, was von den meisten Frauen nicht bemerkt wird. Möglich ist es aber auch, dass sich dadurch die Periode um ein paar Tage verschiebt.

5. Daran solltest du jetzt denken

Da diese Zeit eine besonders sensible Phase darstellt, ist es hilfreich, wenn du deinen Körper nicht zusätzlich mit Alkohol oder Nikotin belastest. Wenn möglich stelle schon jetzt das Rauchen ein und verzichte auch lieber auf den Wein zum Essen.

Die Forschung in den vergangenen Jahren legt zudem nahe, dass der psychische Zustand von Frauen einen großen Einfluss auf körperliche Vorgänge haben kann. Versuche darum entspannt zu bleiben und tue dir selbst etwas Gutes.

6. Das kannst du jetzt gut gebrauchen

Zum Ende der 4. Woche steht eigentlich deine Periode an. Wenn du schon ganz ungeduldig darauf wartest schwanger zu werden, fragst du dich bestimmt, wann der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest ist. Auch das Orakeln mit Ovulationstests ist eine beliebte Methode um möglichst frühzeitig in Erfahrung zu bringen, ob man schwanger ist.

Auch wenn es mittlerweile schon Frühschwangerschaftstests gibt, die vier Tage vor der Periode benutzt werden können, sollte man aber immer im Blick behalten, dass die Hormonproduktion nicht bei jeder Frau gleich einsetzt. So ist es durchaus möglich, dass ein Test erst ab dem Tag, an dem deine Periode eigentlich einsetzen sollte positiv wird.

Meine Empfehlung für dich
Clearblue Easy Schwangerschafts-Frühtest, 1 Test
*Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 25.03.2019 um 15:03 Uhr. Es handelt sich um Affiliate-Links.

Zudem sollte man stets bedenken, dass in diesem Stadium viele Schwangerschaften nicht aufrecht erhalten werden. Sollte der Test positiv sein, dann aber dennoch die Periode einsetzen, kann dies doppelt so frustrierend und traurig sein.

7. Anzeichen und Symptome in der 4. SSW

In der 4. Schwangerschaftswoche beginnt dein Körper sich auf eine Schwangerschaft einzustellen. Und so kann es auch in dieser Woche zu ersten Anzeichen kommen, die jedoch meist schwer zu interpretieren sind.

Leichte Übelkeit, spannende Brüste, mehr oder weniger Ausfluss, all das können Symptome für eine Schwangerschaft sein, aber auch auf die bevorstehende Periode hindeuten.

7.1 Ziehen im Unterleib in der 4. SSW

Viele Frauen berichten, dass sie, als sie schwanger waren, anfangs oft das Gefühl hatten, dass ihre Periode bald einsetzen würde. Das dafür typische Ziehen im Unterleib kommt besonders in den ersten Wochen vor und wird im Falle einer Schwangerschaft dadurch ausgelöst, dass das Gewebe beginnt sich zu lockern.

Wenn der Schwangerschaftstest bereits positiv war, machen diese Unterleibsschmerzen vielen Frauen Angst, meist ist es jedoch ein Zeichen dafür, dass sich der Körper gut auf die Schwangerschaft einstellt.

8. Ultraschall in der 4. Schwangerschaftswoche

Wer in der 4. SSW einen Ultraschall-Termin hat, der wird leider noch nichts besonderes sehen können. In dieser Woche kann man eine Schwangerschaft im Ultraschall noch nicht sehen, da seit der Einnistung gerade einmal ein paar Tage vergangen sind.

Was man sehen kann, ist eine gut aufgebaute Gebärmutterschleimhaut, diese sieht man jedoch auch dann, wenn die Frau nicht schwanger ist. Davon sollte man sich jedoch nicht entmutigen lassen: Wenn eine Schwangerschaft besteht, sollte man einfach zu einem späteren Zeitpunkt erneut einen Ultraschall machen und dann wird man sicher schon mehr sehen können.

9. Meine 4 SSW

Dank des Vor- und Weihnachtstrubels hatte ich fast vergessen, dass übermorgen mein NMT sein würde. Doch wie das bei allem, was man nur fast vergisst so ist, fiel es mir ganz plötzlich ein und ab da gab es kein zurück mehr. Nervosität wechselte mit antizipierte Enttäuschung ab („Es hat sowieso nicht geklappt!“) und ich war fest davon überzeugt diesen Zyklus keinen Test zu machen, da dieses Gefühl, wenn der zweite Strich so gar nicht erscheinen will, einfach unausstehlich ist. Außerdem fühlte ich mich kein bisschen schwanger und in zwei bis drei Tagen, mit eintreffen des roten Drachen, wüsste ich ja dann eh woran ich bin.

Da Silvester aber bekanntermaßen ein eher feucht-fröhliches Fest ist und ich in meinem Kontrollwahn unbedingt sicher sein wollte, dass ein Glas Sekt heute Nacht bestimmt in Ordnung sei, habe ich mich am Nachmittag entgegen aller guter Vorsätze doch bereit gemacht und meinen letzten Test geschnappt. Der Pre-Sense von DM, der nun schon einige Monate geduldig in meinem Badezimmer ausharrte, durfte nun also doch noch in diesem Jahr seinen vorgesehenen Zweck erfüllen. Und ich hatte wieder erfolgreich einen neuen Anlass gefunden einen Test zu verschleudern, obwohl ich ja eigentlich auch ohne schwanger zu sein eher auf Alkohol verzichte.

Mit der Überzeugung, dass ich ja eigentlich eh nur teste, um in meiner Vermutung bestätigt zu werden („Es hat eh nicht geklappt!“) und dass ich es nur aus rein rationalen Gründen mache, machte ich den Test also mittags, obwohl doch jeder KiWu-Einsteiger weiß, dass man zumindest Morgen-Urin nehmen sollte, um sich am nächsten Tag nicht vormachen zu können, dass es einfach an der Tageszeit lag. Gebannt starrte ich auf den Test… Einige Sekunden vergingen, das gesamte Feld färbte sich rosa und wurde dann wieder weiß. Der Kontroll-Streifen erschien. Ich war schon kurz davor den doofen Test einfach zur Seite zu legen und später noch einmal drauf zu schauen, da entdeckte ich ihn: EIN ZWEITER STREIFEN!!!! EinzweiterfuckingStreifen! Ernsthaft?? An Silvester? Geht es eigentlich noch kitschiger?

Und weil man einem zweiten Streifen ja nicht trauen kann (zumindest ich nicht, nachdem ich vor einiger Zeit beschlossen habe, dass Schwangerschaftstests einfach hinterhältig und gemein sind und mir negativ anzeigen, nur um mich fertig zu machen), musste ich zur Sicherheit natürlich noch einen Clearblue digital mit Wochenbestimmung machen (nein, ich bin nicht reich und hätte durchaus bessere Verwendung für mein Geld als Schwangerschaftstests, aber man wird ja wohl mal ein bisschen zwanghaft sein dürfen 😉 ). Und der zeigt.. „Schwanger 1-2“.

Erstmal saß ich kurz nur da. Dann wurde mir so langsam klar, dass es eeeendlich, eeeendlich geklappt hat! 9 Monate hat es gedauert und ich weiß, dass andere es deutlich länger versuchen und deutlich länger warten, aber diese Zeit war so unendlich lang und deprimierend und nervig und ich war so froh, nun endlich nicht mehr fürchten zu müssen, dass ich einfach gar keine Kinder bekommen kann oder Finn und ich irgendwie nicht zusammenpassen und ich wie die Freundin einer Freundin die nächsten Jahre kinderlos bleiben werden und erst Kinder bekomme, wenn ich mich endlich von Finn getrennt habe, was einfach unvorstellbar ist, in meiner Welt… Es hat geklappt! Luft holen. Ausatmen.

„FINN!!! FIIIIINN!!“, den Test ausgestreckt wie einen Säbel, laufe ich zu Finn, der erstmal nicht so richtig versteht. Dann macht es klick und vor Freude wird fast eine Träne verdrückt. Nachdem wir uns zusammen gefreut haben und langsam anfangen diese Nachricht zu verarbeiten, kommen schon die ersten Fragen. „Erzählen wir es jetzt schon allen?“ Ich bin skeptisch. Denke die ersten 12 Wochen verlieren noch viele ihre Babys, denke nicht dass uns das passieren würde und sage trotzdem „Nein. Wir warten. Erst mal ist es unser Geheimnis!“

Leider endete diese Schwangerschaft in einer frühen Fehlgeburt. Unser Sternchen leuchtet nun oben am Himmel. Doch schon zwei Zyklen später hatte ich das Glück erneut positiv testen zu dürfen. Dieses Mal erfuhr ich jedoch erst in der 5. Schwangerschaftswoche davon.

Mama sein
*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diesen Link bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diese Website am Laufen zu halten. Vielen Dank dafür!

Das könnte dir auch gefallen...

5 Gedanken zu “4. SSW (Schwangerschaftswoche): Ultraschall, Anzeichen und Entwicklung”

  1. Ich bin jetzt 7 Tage überfällig. Ich hab auch mehrere Schwangerschaftstests gemacht die alle positiv waren. Symptome die auch auf eine Schwangerschaft hindeuten habe ich auch.
    Ich hab seit gestern immer wieder so ein Schmerz im Unterleib der sich wie Periodenschmerz anfühlt. Und weil ich Angst bekommen habe das etwas sein könnte hab ich noch kurzfristig einen Termin bei meiner frauenärztin bekommen. Sie hat im Ultraschall nichts sehen können ausser eine gut aufgebaute Gebärmutterschleimhaut und bei dem re. Eierstock ist wohl eine Blase zu sehen. Sie meinte das könnte vom Eisprung oder so sein. Aber mehr konnte sie noch nicht feststellen. Das macht mir gerade irgentwie zu schaffen, weil ich Angst habe mein Baby zu verlieren oder das ich eine Eileiterschwangerschaft haben könnte. (Ich fand sie war nicht wirklich einfühlsam)
    Naja sie gab mir ein Bild von meinem Ultraschall mit und meinte wenn die Schmerzen jetzt am Wochenende stärker werden müsste ich ins Krankenhaus. Aber Blut hat sie mir abgenommen und Urin, am Dienstag 11.12.18 hab ich nochmal einen Termin wegen dem Blutergebnis und evtl noch ein Ultraschall.
    Ich bin jetzt nach diesem Besuch total ängstlich, weil sie so „kalt“ in meinen Augen auf meine Situation reagiert hat und anstatt mir wie hier im Text was ich gelesen habe zu sagen das es normal sein kann oder ist das man diese evtl Einistungsschmerzen hat.
    Naja ich muss jetzt erstmal abwarten, bleibt mir nichts anderes über.

    • Liebe Alina,
      ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass viele Ärzte alles andere als einfühlsam sind 🙁

      Aber für deine Woche hört sich das für mich eigentlich alles sehr passend an – da kann man jetzt wirklich nichts anderes machen als abwarten.

      Ich drücke dir von Herzen die Daumen und wünsche dir alles, alles Gute!
      Nele

    • Liebe Alina! Vielleicht könnten wir uns mal privat austauschen denn das was du geschrieben hast trifft 1:1 auf meinen heutigen Termin beim Frauenarzt zu…

      Danke und viele Grüße!

  2. Ich kam heute auch vom Frauenarzt weil ich mehrere positive Test gemacht habe und 3 Tage überfällig bin , meine Frauenärztin konnte auch nichts sehen nur ein vergrößerten Eierstock , sie meinte evtl eine Bauchfeckenschwangerschaft , es wurde Blut abgenommen , jetzt muss ich warten

    • Ich drücke dir fest die Daumen, dass alles gut ist! Und bei 3 Tage überfällig, sollte es doch normal und völlig im Rahmen sein, dass man noch nichts sieht…

Schreibe einen Kommentar